Tag des offenen Denkmals in den Staatlichen Schlössern, Gärten und Kunstsammlungen M-V

Unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ findet am 8. September 2019 bundesweit der Tag des offenen Denkmals statt. Auch die staatlichen Schlösser Bothmer, Granitz, Güstrow, Hohenzieritz, Ludwigslust, Mirow und Schwerin sowie das Staatliche Museum Schwerin öffnen ihre Türen. Insgesamt 20 Sonderführungen, Vorträge sowie Familien-Rallyes stehen auf dem Programm und nehmen die Besucher mit auf eine Reise in die Baukultur und Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns. Der Eintritt ist am Denkmaltag traditionell kostenfrei.

„Der Tag des offenen Denkmals ermöglicht interessante Einblicke in die bedeutendsten Zeugnisse der Architekturgeschichte und Gartenkunst Norddeutschlands“, so Dr. Pirko Kristin Zinnow, Direktorin Staatliche Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern. „Unsere Besucher erfahren auf fachkundigen Führungen Wissenswertes über Geschichte, Handwerk und Denkmalerhaltung.“

So erzählen Führungen auf Jagdschloss Granitz von der Entwicklung des historischen Prunkbaus – den Planänderungen, Umbauten, verschiedenen Nutzungen und historischen Revolutionen. Auf einem Informationsrundgang erfahren Besucher von Schloss Güstrow Näheres zur anstehenden Sanierung der Gebäudehülle. Bei einer Führung auf Schloss Mirow stehen die wertvollen Seiden-, aufwendigen Papier- und Wachstuchtapeten im Mittelpunkt. Verblüffendes und Überraschendes gibt es bei der Führung „Es ist nicht alles Gold was glänzt“ im Schloss Schwerin zu entdecken. Im Staatlichen Museum Schwerin wird eine Führung bei den Neuen Meistern und in der Sonderausstellung angeboten. Der Vortrag „Der Museumstempel – eine architekturhistorische Betrachtung“ zeigt historische Fotos und lädt auf einen Rundgang durch das Gebäude ein.

Das vollständige Programm sowie weitere Informationen sind auf www.mv-schloesser.de/denkmaltag sowie auf www.museum-schwerin.de zu finden.

4. September 2019