Schloss Güstrow – Sanierungsarbeiten haben begonnen

Vor der Schließung der Dauerausstellung ab 1. Januar 2020 kann das Schloss Güstrow am 29. und 31. Dezember 2019 kostenfrei besucht werden. Die umfassenden Baumaßnahmen am Schloss Güstrow haben begonnen. Bis 2023 werden vor allem Dach und Fassaden sowie das Wirtschaftsgebäude saniert. Grundlegende Sanierungen brauchen ihre Zeit. Daher wird das Schloss schon während der Bauzeit optisch aufgewertet und die Gerüstplanen werden mit einer fotografischen Darstellung der Schlossfassade bedruckt.

Mit Jahresbeginn 2020 wird die Sanierung von Schloss Güstrow Auswirkungen auf den Museumsbetrieb haben: Um zügig bauen zu können, müssen die meisten Säle des Schlosses beräumt werden. Ab Januar bereitet ein Team von Restauratoren die Umlagerung der empfindlichen Kunstobjekte vor. „Am 31. Dezember 2019 öffnet das Schloss eintrittsfrei und zum letzten Mal die Tore, damit alle Interessierten die Gelegenheit haben, noch einmal die museale Präsentation zu sehen“, erklärt die Direktorin Dr. Pirko Kristin Zinnow.
Am 29. und am 31. Dezember wird es stündlich zwischen 11 und 15 Uhr kostenfreie „Abschiedsführungen“ geben.

Dennoch schließt das Schloss nicht vollständig. Ab Frühjahr 2020 werden in der Großen Hofstube im Südflügel des Erdgeschosses Fotografien von Gerhard Stromberg gezeigt, solange es mit dem Baubetrieb vereinbar ist. Der Fotograf erhielt in diesem Jahr den Rostocker Kunstpreis. Mit einer Fotoserie über die British Library wurde er als Architekturfotograf international bekannt. Seit 2017 setzt er sich fotografisch und inhaltlich mit der jüngeren Biographie des Schlosses auseinander. Seine Arbeiten setzt er in Bezug zu filmischen und fotografischen Dokumenten der Sanierung der 1960er/70er Jahre.

Auch der Museumsshop wird am alten Ort vorerst weiter geöffnet bleiben. Touristen und Güstrower finden hier ein Angebot kunsthandwerklicher Erzeugnisse und anderer Produkte der Region und können Tickets für die Einrichtungen der Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern sowie ein themenspezifisches Literaturangebot erwerben.

Auch wenn der Festsaal für Konzerte in den nächsten Jahren nicht mehr zur Verfügung steht: der Blüthner-Flügel wird ins Erdgeschoss umziehen, so dass weiterhin Kammerkonzerte geplant sind. Auch die mit dem Filmklub Güstrow e. V. seit einigen Jahren erfolgreich durchgeführte Reihe „Filmkunst/Kunstfilm“ und die Vortragsreihe „Rendezvous im Schloss“ sollen 2020 fortgesetzt werden.

18. Dezember 2019