News 4-15, Das Barockjuwel des Grafen von Bothmer - Schloss Bothmer eröffnet in zwei Monaten

23.03.2015 | Schloss Bothmer
Schlosspark Bothmer, Frühling © 2010 Dr. Carsten NeumannGalerie Nach siebenjähriger Restaurierung wird Schloss Bothmer am Pfingstsamstag erstmals als Schlossmuseum eröffnet. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht das abenteuerliche Leben des Bauherrn, Reichsgraf Hans Caspar von Bothmer und die Errichtung der größten barocken Schlossanlage Mecklenburgs.
 
Als Kurfürst Georg Ludwig von Hannover vor über 300 Jahren als Georg I. den Königsthron von Großbritannien bestieg, wurden die Welfen zu einer der mächtigsten Dynastien Europas.
 
Die Karriere Hans Caspars war eng damit verknüpft. Er stand als Diplomat in den Diensten der hannoverschen Kurfürsten und hat bei deren Aufstieg eine entscheidende Rolle gespielt. Georg I. überließ ihm aus Dank 1720 ein Wohnhaus am Londoner St. James‘s Park, das heute als Amtssitz des britischen Premierministers bekannt ist: Hans Caspar lebte bis zu seinem Tod in der berühmten 10 Downing Street, die früher sogar "Bothmar House" hieß.
 
Als Deutschem war es Hans Caspar von Bothmer jedoch nicht gestattet, in Großbritannien Grundbesitz zu erwerben. "Zwischen 1726 und 1732 ließ er sich das Schloss im Klützer Winkel erbauen. Er investierte in Mecklenburg", weiß Dr. Friederike Drinkuth, Kuratorin der Staatlichen Schlösser und Gärten Mecklenburg-Vorpommern, zu berichten. Unweit der Ostsee gelegen erstreckt sich nun, unmittelbar vor den Toren der Stadt Klütz, Schloss Bothmer mit seinen rot leuchtenden Backsteinfassaden – das Erbe des Grafen von Bothmer.
 
Anlässlich der Eröffnung laden die Staatlichen Schlösser und Gärten Mecklenburg-Vorpommern am 23. Mai 2015 zu einem großen Gartenfest ein. Ab 12.00 Uhr können Besucher bei freiem Eintritt das Schlossmuseum erkunden sowie das kulturelle und kulinarische Rahmenprogramm genießen. Höhepunkt ist ein Konzert der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin ab 20 Uhr mit anschließender Lichtshow.
 
Mit der Schlosseröffnung wird das Land ein Kulturdenkmal außergewöhnlichen Ranges gewinnen, das weit über die Grenzen des Klützer Winkels hinaus strahlen soll. In die Restaurierung des Schlosses und die denkmalgerechte Wiederherstellung des Parks, die vom landeseigenen Betrieb für Bau- und Liegenschaften M-V vorgenommen wurden, investiert das Land Mecklenburg-Vorpommern mit Unterstützung der Europäischen Union insgesamt 36 Millionen Euro.