News 12-12, Sicherheit geht vor

06.06.2012 l Schlosspark Bothmer
Ein gesunder Stamm, eine gut ausgebildete Krone mit vielen vitalen Ästen und jede Menge grüne Blätter – so sieht ein gesunder Baum aus. Kommt ein Baum "in die Jahre", so sterben die Äste, brechen ab und der Stamm kann seine Last kaum noch tragen. Dann wird der Baum zur Gefahr. Im Schlosspark Bothmer, der als Barockgarten um das Jahr 1730 angelegt worden ist, haben unsere Landschaftsgärtner der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten im BBL M-V ein stets waches Auge auf die Bäume im Park.
Schlosspark Bothmer, Baumfällung © 2012 Staatliche Schlösser und Gärten MV/ Dietmar BrauneGalerie Entsprechend der Parkentwicklungskonzeption aus dem Jahre 2009 wird der Park mit Mitteln aus dem Landeshaushalt M-V und der Europäischen Union (ELER) mit Fachfirmen so wieder hergerichtet, wie er zukünftig aussehen soll. Im Rahmen der jährlichen Baumkontrollen wurde festgestellt, dass einige Bäume im Schlosspark bereits stark gealtert und mit schädigenden Pilzen und Schwämmen befallen sind. Bei sechs Bäumen bestanden große Bedenken hinsichtlich der Stand- und Bruchsicherheit. Mit einem Gutachten wurde belegt, dass zwei der sechs untersuchten Bäume nicht mehr zu retten sind.
Schlosspark Bothmer, Baumfällung © 2012 Staatliche Schlösser und Gärten MV/ Dietmar BrauneGalerie Ein Spitz-Ahorn im Ehrenhof, der bereits mit Seilen in der Krone gestützt war, und eine Linde im hinteren Teil des Parks stellten eine Gefahr für die Gäste des Schlossparks dar. Als externer Berater wurde das Institut für Baumpflege aus Hamburg hinzugezogen. Prof. Dr. Dirk Dujesiefken kam zu dem Ergebnis: Der etwa 280 Jahre alte Spitzahorn im Ehrenhof und die Linde sind nicht zu retten. Die Naturschutzbehörde Nordwestmecklenburg genehmigte die Fällung der beiden Bäume.



Der Spitzahorn hatte früher ein Pendant auf der gegenüberliegenden Seite des Ehrenhofes. Dieser Baum ist jedoch bereits in den 1960er Jahren einem Sturm zum Opfer gefallen.
An beiden Stellen wird nun wieder jeweils ein Spitzahorn gepflanzt, sobald es die Restaurierung des Ehrenhofes erlaubt. Damit wird die historische Situation wieder hergestellt.