News 09-12, Silberfund von Bothmer an Eigentümer übergeben

27.04.2012 I Schloss Bothmer
Schloss Bothmer,Silberfund © 2012 Finanzministerium M-VGalerie Auf einer Pressekonferenz im Schloss Bothmer stellte Finanzministerin Heike Polzin heute Einzelheiten zu den bei Erdarbeiten gefundenen Silbergegenständen vor. Am Fundort konnten die Gegenstände Stephan Graf von Bothmer übergeben werden.
Den entscheidenden Hinweis auf den Eigentümer gab eine Serviette, in die einige Gegenstände eingewickelt waren. Sie trug die Initialen "LvB", die mit großer Wahrscheinlichkeit für Ludwig Graf von Bothmer, den letzten Gutsherrn auf Schloss Bothmer stehen. Mit Stephan Graf von Bothmer nahm der Enkel den Besitz seines Vorfahren entgegen.
Bei den Gegenständen, die Ende des 2. Weltkrieges auf der Flucht vergraben wurden, handelt es sich im Wesentlichen um Teile eines Tafelsilbers aus der Zeit von 1870 bis 1930. Es besteht u.a. aus Tee- und Kaffekannen, Bestecken, Saucieren und Kerzenleuchtern. Den Prägestempeln zufolge befinden sich Arbeiten aus Berlin, Dresden, Weimar und Sheffield unter den Fundstücken.
Schloss Bothmer ist eine der größten und bedeutendsten Barockanlagen in Mecklenburg-Vorpommern. Das Schloss ist zwischen 1726 und 1732 nach Plänen von Johann Friedrich Künnecke für Reichsgraf Hans Caspar von Bothmer, einem der wichtigsten Berater des englischen Königs Georg I., erbaut worden. Vom Land ist das Ensemble im Februar 2008 übernommen worden. Für die Sanierung von Schloss und Park, die bis 2014 abgeschlossen sein soll, wird das Land 20,75 Mio. Euro aufwenden. Die Gelder stammen zum größten Teil aus Mitteln des EU-Fonds zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).