Schlosspark Bothmer

Blick durch den Park auf die Rückseite von Schloss Bothmer. Foto: Carsten Neumann
Foto: Carsten Neumann
Schloss und Park Bothmer sind eindrucksvoll in die Landschaft des Klützer Winkels eingebettet. Sie erstrecken sich auf einer 7 Hektar großen Insel, die von einem geschlossenen Wassergraben (Graft oder Gracht) nach niederländischem Vorbild umgeben ist. Mit der Umgrenzung entstand nach barockem Verständnis ein Abbild der Welt im Kleinen. Nur über die Zufahrt am südlichen Ende der Schlossinsel sind das Schloss und der Park zu betreten.
Die Wahl des Standorts für die Schloss- und Gartenanlage erfolgte offensichtlich sehr bewusst in einer flachen Senke, die an drei Seiten von sanft ansteigenden Hügeln flankiert ist. Dies geschah unter dem Einfluss der zeitgenössischen englischen Gartenkunst, in der in jenen Jahren die Einbindung von künstlerisch gestalteten Gärten in die natürliche Landschaft bereits ein erstes Anzeichen für den im Lauf des 18. Jahrhunderts neu aufkommenden Typus des Landschaftsgartens sind.
Schlosspark Bothmer , Hauptachse © Staatliche Schlösser und Gärten Mecklenburg-VorpommernGalerie Dominierend im Schlosspark ist die annähernd in Nord-Süd-Richtung verlaufende Hauptachse. Sie zeigt nach Norden auf die Hügelkette bei Arpshagen, nach Süden zum ehemaligen Vorwerk Hofzumfelde. Beeindruckend sind die alten Lindenalleen, die an der westlichen und südlichen Außenseite des Wassergrabens sowie parallel zu diesem an den Längsseiten der Schlossinsel verlaufen. Sie zeugen von der ursprünglichen barocken Gartengestaltung aus der Zeit um 1730. Besonders die westliche innere Allee beeindruckt noch heute durch den weitgehend vollständigen Baumbestand. Nur wenig ist darüber bekannt, wie die übrigen Gartenbereiche während der Barockzeit im Detail aussahen. Die bislang bekannten Pläne und Archivalien geben darüber kaum Auskunft.
Die Parkanlage wurde im 19. Jahrhundert in Anlehnung an englische Landschaftsgärten überformt und mit botanischen Raritäten ausgestattet. Erhalten blieben aber die barocken Alleen innerhalb des Parks und an den Wegen zum Schloss. Die östliche innere Allee wurde sehr wahrscheinlich während der Umgestaltung durch das Fällen einzelner Bäume geöffnet, um so eine Blickachse vom Hauptgebäude des Schlosses zur Klützer Kirche St. Marien zu schaffen. Die landschaftliche Überformung des Schlossparks wird auch künftig als wichtiger Teil der Geschichte ablesbar bleiben.
Der Schlosspark ist öffentlich zugänglich. Der Eintritt in den Schlosspark ist kostenfrei.

Öffnungszeiten des Parks
November – Februar Mo – So 10.00 – 16.00 Uhr
März und Oktober Mo – So 10.00 – 18.00 Uhr
April – September Mo – So 10.00 – 20.00 Uhr


Es werden  vom 1. April bis zum 31. Oktober täglich um 10.30, 14.00 und 15.30 Uhr Führungen angeboten.
Darüber hinaus sind Anmeldungen hier möglich:

o Kastellanin: 0173-9220885 und 038825-379934
o Literaturhaus "Uwe Johnson": 038825-22387
 
oder per E-Mail: schloss-bothmer@mv-schloesser.de

Die Teilnehmerzahl für eine Führung sollte mindestens fünf Personen betragen. Die Führungsgebühr in Höhe von 3,50 € pro Person wird im Informationspunkt des Schlosses Bothmer, im östlichen Dienerhaus, entrichtet. Hier befindet sich auch ein kleines Café.